IHR BÜRGERMEISTER FÜR TÖNISVORST

Autor: Uwe Leuchtenberg

Einladung zur Unternehmer-Gesprächsrunde mit Uwe Leuchtenberg

Mit der freundlichen Unterstützung der Firma Malermeister Engler GmbH & Co. KG lade ich Sie gemeinsam mit der Gemeinschaft Unabhängiger Tönisvorster herzlich zu Gesprächen rund um das Thema „GUT für Lokales – Handel und Handwerk wertschätzen!“ ein.

Dienstag, 25. August 2020 um 19:30 Uhr
Krefelder Straße 103, Tönisvorst (St. Tönis)

Ich werde in einem Impulsvortrag über die angestrebte Zeitenwende sprechen, besonders auf geänderte Mobilität und mehr Klimaschutz werde ich eingehen und erläutern, wie dies zu besserer Wirtschaftsförderung und mehr Attraktivität für den Standort Tönisvorst führt.

Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt! Ich bitte um Ihre Anmeldung bis zum 22.08.2020 per E-Mail an dp@gut-fuer-toenisvorst.deTelefon 02151-7833282 oder WhatsApp.

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme!

Die Veranstaltung ist zum Schutz Ihrer Gesundheit auf 60 Teilnehmer begrenzt, das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist erforderlich.

15. August 2020 – Bürgerdialog „Mobilität und Verkehr in Tönisvorst“ auf dem Markt in Vorst

Am 15. August stehe ich für Diskussionen mit Bürgerinnen und Bürgern über Mobilität und Verkehr in Tönisvorst in Vorst auf dem Markt zur Verfügung. Themen dabei werden beispielsweise sein,

  • die Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs,
  • mehr Verkehrssicherheit in unser Stadt,
  • eine Erhöhung der Aufenthaltsqualität für Fußgänger auf Kuhstraße, Markt und Seulenstraße, sowie auf der Willicher Straße.

Treffen Sie Ihre Gesprächspartner ab 9:30 Uhr auf dem Markt in Vorst

Mit dabei sein werden die GUT Spitzenkandidaten Michael Schütte und Philipp Janßen, sowie Edith Furtmann, Robert Seifert, Daniel Ponten und viele weitere Kandidaten der GUT für die Kommunalwahl 2020.

Wir bitten darum, sich zum Eigen- und Fremdschutz an Hygieneregeln, wie das Tragen eines Mund-Nase-Schutz und Abstand zum Gesprächspartner zu halten, wem das nicht möglich, der kann leider nicht teilnehmen.

Mehr dazu bei der GUT:

VerkehrssicherheitMobilitätÖPNVVerkehr

Ihre Fragen jetzt schon stellen:

Haben Sie heute schon Fragen dazu, dann schreiben Sie oder rufen Sie gerne an!

Klimaschutz an Haus und Hof – Das Grüne Sofa mit der VBZ

Ich bin zu Gast bei der Veranstaltungsreihe „Das grüne Sofa“. Thema ist „Klimaschutz am Eigenheim“.

Am 12. August 2020 geht es bei den Grünen Tönisvorst ab 18 Uhr gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW um alles, was in Sachen Klimaschutz am eigenen Haus oder der eigenen Wohnung Wohnung möglich ist.

  • Wo gibt es Fördergelder,
  • Was ist gut fürs Klima,
  • was für den Geldbeutel?

Nach einem informativen Impulsvortrag von Thomas Bertram von der Energie2020 Verbraucherzentrale NRW, bin ich an der Reihe und danach geht es in die Diskussion und zur Beantwortung Ihrer Fragen. Geplant ist die Veranstaltung mit maximal 25 Personen – bitte vorab anmelden bei den Grünen per E-Mail an Britta Rohr.

Veranstaltungsort: Cafeteria der Turnerschaft St. Tönis.

Ihre Frage: Zum Thema Neubaugebiete und familiengerechter Wohnraum in Tönisvorst

In den vergangenen Jahren wurde in Tönisvorst sehr viel in altersgerechtes Wohnen investiert, siehe Mertenshof, Keisergarten, Pfarramt Vorst, Kirchplatz, etc. Natürlich begründet sich dies am demographischen Wandel in Deutschland. Dennoch kommt die Schaffung von Bauland für junge Familien in Tönisvorst deutlich zu kurz.

Zwar wurde mit Vorst Nord ein neues Neubaugebiet geschaffen, die Nachfrage hat das Angebot jedoch deutlich überstiegen. Deswegen meine Frage:

Planen Sie als möglicher Bürgermeister in mittelfristiger Zukunft (4-6 Jahre) die Schaffung eines Neubaugebiets speziell in Vorst (z. B. eine Erweiterung des Neubaugebiets Vorst Nord) oder folgen Sie der These von Joachim Kremser, „Die Zeit der großflächigen Entwicklungen von Baugebieten für Einfamilienhäuser und der damit verbundene gewaltige Flächenverbrauch ist längst an seine Grenzen gestoßen“?

Frage bei Facebook am 25.06.2020

Antwort Uwe Leuchtenberg

Ich bin der Auffassung, wir brauchen preiswerten Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten, viele der in den letzten Jahren entstandenen Häuser und Wohnungen erfüllen diesen Anspruch leider nicht.

Aus meiner Sicht muss man an verschiedenen Stellen anpacken:
Genossenschaftliche Projekte und der Siedlungsbau müssen gefördert werden. Mit der Initiative CoHousing bin ich seit längerem in Kontakt.

In beiden beiden Stadtteilen gibt es innerörtlich große Flächen die noch erschlossen werden können. Der Bau von altersgerechten Wohnungen muss mit einer Möglichkeit verbunden werden, den bisher genutzten Wohnraum, zum Beispiel das „zu groß“ gewordene Einfamilienhaus, an junge Familien zu vermitteln. Hier sehe ich eine städtische Aufgabe die Beratung zu übernehmen und Hilfestellung zu geben.

Ich werde mich dafür einsetzen, dass der Nachfrage entsprechend auch Baugebiete ausgewiesen werden, hierbei ist es wichtig Kriterien für die Vergabe festzulegen (Tönisvorster, Sozialrabbatt, Erbbaurechte etc.).

Rufen sie mich einfach mal an, wenn sie noch mehr oder detaillierte Infos haben möchten.

Kontakt zu Uwe Leuchtenberg:

Telefon: 0170 3100 510

Ihre Frage: Zum Thema lokales Handwerk und Flächenentwicklung

Uwe, wie stellst Du Dir die Entwicklung des ehemaligen Cray Valley Geländes vor? Es gibt Handwerker, die händeringend nach einem neuen Gelände suchen und überlegen die Stadt zu verlassen.

Frage während der Live-online-Pressekonferenz am 14.05.2020

Antwort Uwe Leuchtenberg

Hier passiert genau das, was immer passiert, wenn Amateure auf knallharte Profis treffen. Man wird regelrecht abgebügelt. So im Besonderen in diesem Gebiet. Bei unserem Plan, dort Wohnen und Gewerbe anzusiedeln, haben sich der Bürgermeister und der Wirtschaftsförderer schon vor dem eigentlichen Match als Sieger gefühlt und dies auch verkündet, um jetzt den schwarzen Peter kleinlaut an die andere Seite zu schieben.

Wie so häufig in Tönisvorst geht es, für den Verhandlungspartner, um Gewinnmaximierung mit Zeitspiel. Wie ich es auch schon am Donnerstag formuliert habe, muss da gehörig mehr Druck gemacht und im Gegenzug eine Alternative aufgebaut werden.

Denn das Planungsrecht haben alleine nur wir; diese Waffe ist allerdings hier stumpf, weil der Bebauungsplan ja schon in der Aufstellung ist, vor dem Vertragsabschluss!

Hier braucht es auch eine Zeitenwende hin zu einer grundsätzlich anderen Grundstückspolitik, die die Stadt in eine bessere Position bringt. Leider ist das jahrelang versäumt worden und nicht kurzfristig zu beheben.

Ihre Frage: Zum Thema Schule und Kultur

Wie sieht Uwe Leuchtenberg die Möglichkeit, den Schul- und Kulturausschuss mit mehr direkt Betroffenen zu besetzen? Auch das wäre eine gute Möglichkeit, die Bürger- bzw. Elternbeteiligung zu erhöhen… für alle Schulen in Vorst und St. Tönis.

Frage während der Live-online-Pressekonferenz am 14.05.2020

Antwort Uwe Leuchtenberg

Muss es einen gemeinsamen Schul- und Kulturausschuss geben? 

Schule und Bildung ist so wichtig, dass dafür ein eigener Ausschuss zuständig sein soll, mit entsprechenden sachkundigen Bürgern, die auch von den Schulen/ Schulpflegschaften entsendet werden.

Faktencheck zur Fragerunde: „Streetworker“

ich habe mal den Faktencheck zum Streetworker gemacht:
Unter anderem zur Haushaltsberatung 2018 hat die SPD den Antrag  im Rahmen der Haushaltsberatung gestellt und wie man der damaligen Niederschtrift (Unterpunkt 9 ) entnehmen kann, wurde der Antrag mehrheitlich, auch von Bürgermeister Goßen, abgelehnt. Es gibt aber über die Jahre noch mehre Anträge zu diesem Thema. Auch im Kreis wurden die entsprechenden Mittel bereit gestellt.